Wasser – Elexier des Lebens

Wenn man sich mit dem Thema Wasser beschäftigt und darüber nachdenkt, wofür man es alles braucht, denkt man natürlich als erstes daran, dass man damit seinen Durst stillen kann. Doch dieser ursprüngliche Nutzen von Wasser hat einen verschwindend kleinen Anteil am Nutzen, den Wasser der Menschheit heute stiftet.

Mit Wasser wird gereinigt und geputzt

Mit Wasser wird gereinigt und geputzt

Grundsätzlich muss man bei den Funktionen von Wasser zwischen privaten und industriellen Funktionen unterscheiden. Für die meisten von uns wird der private Nutzen von Wasser im Vordergrund stehen. Neben dem Trinken, wird das kühle Nass vor allem zum Reinigen genutzt. Sei es das Geschirr, der Boden, das Auto oder auch der eigene Körper. Für jede Art der Reinigung wird Wasser benötigt. Hinzu kommen noch Dinge wie Blumen gießen oder den Rasen sprengen. Aber auch in der Küche wird viel Wasser gebraucht. Entweder zum Reinigen der Zutaten oder zum Kochen. Insgesamt hat jeder Deutsche im Jahr 2007, auf diese Weise, 122L pro Tag verbraucht und das ist schon ein Rückgang von 4L im Vergleich zu 1999. Jetzt mag man meinen, dass 3,2 Mrd. Kubikmeter Wasser, welche insgesamt in 2001 von privaten Haushalten verbraucht wurden, viel Flüssigkeit ist, aber ihr Anteil am gesamten Wasserbrauch in Deutschland liegt gerade einmal bei 7,3%. Den Großteil des Wassers, also die restlichen 92,7%, nutzte die Industrie. Es wird in nahezu allen Bereichen benötigt, allerdings sticht besonders die Elektrizitätsgewinnung, mit ca. 60% Anteil am industriellen Verbrauch, hervor. Zum einen wird das Wasser hier als Kühlmittel genutzt, um z.B. Kernreaktoren zu kühlen, aber auch zur Dampferzeugung, um Turbinen anzutreiben. Für diese Einsätze wird aber kein Trink- sondern Betriebswasser eingesetzt. Dieses kann entweder, nicht den hygienischen Anforderungen an Trinkwasser genügen oder es wurde speziell für seinen Einsatz behandelt. Für Dampfturbinen muss es z.B. komplett entsalzt sein.

Mittlerweile wird Brauchwasser aber nicht mehr nur in der Industrie eingesetzt. Auch in privaten Haushalten kommen, im Rahmen von Neuinstallationen oder Sanierungen, solche Anlagen zum Einsatz, um z.B. die Toilettenspülung zu speisen. Aber oft wird auch Regen gesammelt, der zum Waschen der Wäsche geeignet ist. Solche Anlagen helfen enorm, den Trinkwasserverbrauch zu senken. Auch wenn sich ihr Einsatz bei Einfamilienhäusern noch nicht rentiert, sind sie eine gute Alternative für Hotels oder große Wohnanlagen. Diese Funktionen von H20 sind nur ein kleiner Ausschnitt aus den vielseitigen Einsatzmöglichkeiten dieses Elementes. Und gerade weil es so viel, und vor allem vielfälltig, gebraucht wird, ist der ressourcenschonende Umgang mit diesem Element von so großer Bedeutung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *